Presse 2008
 
 
 

 

 

 

Русское слово, февраль 2008

Андрей Фозикош

«нюрнбергский процесс» по-русски

Этот розовый дом с раскрашенными окнами в нюрнбергском районе Ротенбах известен всему русскоязычному населению старинного баварского города. Курсы и кружки Центра посещают около тысячи детей в неделю. Кроме того, в нем проводятся культурные мероприятия и консультации для соотечественников, а также идет ознакомление немцев с русской культурой. Центр находится на полном самофинансировании, родители платят за детей в кружках по немецким меркам совсем немного- восемь евро в месяц.



 
 
 
 
Nürnberger Zeitung, 27. März 2008
von Sabine Göb

Alle packen freiwillig mit an.


Irina Fixel strahlt, wenn sie durch die neuen Räume des Russisch-Deutschen Kulturzentrums (RDK) in Röthenbach läuft. Überall wuseln freiwillige Helfer herum, putzen Schränke und wischen Fenster, die letzten Fußbodenleisten werden gestrichen und angeschraubt. 150 Ehrenamtliche sind seit Januar beim Renovieren. "Die Kurse sind bei uns immer brechend voll, da kommen oft mehr als 20 Kinder", erzählt Fixel. Knapp zwei Monate lang haben die Helfer Hunderte von unbezahlten Stunden geleistet. Bis zum zehnjährigen Jubiläum im Juni soll alles schon längst in Betrieb sein.
 
 
 


 
Nürnberger Zeitung, 23.Juni 2008


Stadt- Chronik

 
Andreev überbrachte ein Grußwort von Sergej Mironow, Vorsitzender des russischen Föderationsrats, auf der Gala des Deutsch- Russischen Kulturzentrums, das sein zehnjähriges Jubiläum in der Meistersingerhalle feierte. „Wir wollen das Verständnis zwischen Russland und Deutschland fördern. Wir wollen Brücken bauen", stellte Andreev fest. Irina Fixel, die das Deutsche- Russische Kulturzentrum in Röthenbach leitet, ist Mietglied in dem Weltorganisationsrat sowie Vorsitzende des deutschen Ablegers, der im Juli 2006 in Nürnberg gegründet wurde: „Wir wollen keine Parallelgesellschaft, sondern Integration."
 
 
Nürnberger Zeitung, 25.Juni 2008

Die Russen feiern ein rauschendes Fest mit bunter Folklore.

Bunte Trachten und traditionelle Musik: Das Russisch-Deutsche Kulturzentrum hat in der Meistersingerhalle seinen zehnten Geburtstag mit einer russischen Nacht gefeiert. Auf reine Folklore beschränkt sich der Verein allerdings nicht. Das Zentrum, das in Röthenbacher Hauptstraße sitzt und von Irina Fixel geleitet wird, will Landsleuten bei der Integration helfen. Deshalb bietet der Verein beispielsweise Sprachkurse an. Die Teilnehmer können sich in Musik- oder Tanzkursen treffen und austauschen. Die Russen sind nach den Türken die zweitgrößte Migrantengruppe in Nürnberg. In Nürnberg und Fürth leben insgesamt rund 60 000 Menschen, die einen russischen Migrationhintergrund haben.


 



 
Nürnberger Zeitung, 2. Oktober 2008

von Christian Rothmund

Das Einmaleins der Integration.

Heute eröffnet Irina Fixel im Hinterhof des Kulturladens Röthenbach mit einem Kinderfest das neue Herz des russisch-deutschen Kulturzentrums, in dem künftig auch eine Samstagsschule für 60 russischstämmige Schüler untergebracht sein wird. Die Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren sollen dort auf die Härten des deutschen Schulalltags eingestimmt werden. Deutsch, Mathe und Physik wird hier dann Samstag für Samstag in vier gruppen gelehrt. Aber auch soziale Fähigkeiten sollen geschult werden, wie man sich gesund ernährt und dass man sich ausreichend bewegen soll.
Seit zehn Jahren bemüht sich der russisch-deutsche Kulturverein um die Integration von Russen in Nürnberg. Die Samstagsschule sei eine ideale Ergänzung zu den Angeboten unter der Woche.



 



 
Nürnberger Nachrichten, 6. Oktober 2008

von Alexander Aschikhin

„Perspektive" für russischsprachige Kinder


„Perspektive" – so lautet der Name einer neuen Samstagsschule in Röthenbach. Untergebracht in frisch renovierten Räumen des dortigen Kulturladens, soll sie russischsprachigen Kindern die Integration erleichtern. „Ich bin ganz begeistert, diese Einrichtung ist ein Vorbild für ganz Bayern", schwärmt Landtagsabgeordneter Karl Freller, als er die Räume besichtigt. Stadtrat Kilian Sendner ließ seine Beziehungen spielen, um bei den Böden zu sparen, Freunde und Förderer steuerten Möbel und Einrichtung bei, Konsul Nikolas Knauf versprach Computer. „Ohne die vielen Helfer hätten wir das alles gar nicht geschafft", betont Fixel.


 



 
Nürnberg plus, 9. Oktober 2008

Russisch-Deutscher Kulturverein feiert Samstagsschule.

Büffeln bis der Kopf raucht: Das können nun Kinder und Jugendliche im Russisch-Deutschen Kulturzentrum in Röthenbach auch samstags.
60 russischstämmige Schüler werden hier künftig von 17 Lehrern auf das Schulleben vorbereiten. Vergangenen Freitag wurde zunächst die Neueröffnung gefeiert, bevor der Ernst des Lebens in die frisch renovierten Räume des Kulturzentrums einzieht.



 

 
 
 
Контакт-Шанс № 44, 27.10.- 02.11.2008
Наталья Вебер


Задание на воскресенье

Сотни родителей и преподавателей русско- немецкого культурного центра «Röthenbach» в Нюрнберге давно мечтали об этом. И вот сбылось: открытие школы- лицея «Перспектива» состоялось. Но субботняя школа- нечто особое, в ее концепции немало принципиально нового. Учебный план каждой недели отличен от предыдущей- разные преподаватели, разные предметы: немецкий и английский языки, математика, логика, искусство, информатика в компьютерном классе, занятия на развитие концентрации, страно- и природоведение и многое другое. Неизменным из недели в неделю остается толко спорт.

 
 

В начало